Theater to go

Herzlich Willkommen bei theater to go. Wir freuen uns, dass Sie eines der folgenden Formate für Ihre Schule oder pädagogische Einrichtung buchen möchten!

Ohren auf | Instrumenten-Einführung | empfohlen ab Klasse 1
Termine auf Anfrage 

Voraussetzung: ausschließlich großes Klassenzimmer oder Fachraum z.B. Musik-/ Chemie-/Physiksaal, ACHTUNG: die Musizierenden benötigen 3 Meter Abstand zu Schülerinnen und Schülern ODER online
Dauer: 45 Minuten

Sie behandeln mit Ihrer Klasse Trompete, Violine und Co. und möchten den Unterricht mit Live-Musik und dem Wissen von Expertinnen und Experten bereichern? Dann laden Sie sich die Profis des Philharmonischen Orchesters ins Klassenzimmer ein.

Im Rahmen der Initiative „Ohren auf – Musik in der Schule“ bietet das Orchester Schulen aus Würzburg und Umgebung die Gelegenheit, sich persönlich oder online für eine besondere Musikstunde zu verabreden. Die Musikerinnen und Musiker stellen ihre Instrumente vor und stehen Rede und Antwort: Wie klingt ein Cello? Wie oft übt ein Trompeter und was kostet eine Querflöte?
Die Bremer Stadtmusikanten | Konzert | empfohlen ab Klasse 1
Ab Dezember 2021

Voraussetzung: Saal, Turnhalle, Aula; Musikerinnen und Musiker benötigen 5 Meter Abstand zu Schülerinnen und Schülern
Dauer: 45 Minuten

Das bekannte Märchen wird in einer Komposition für Blechbläserquintett und Sprecher aus der Feder von Yannik Helm zur Aufführung gebracht. Wer schon immer hören wollte, wie eine Pyramide aus Esel, Hund, Kater und Hahn einstürzt, der kann sich diese amüsante Geschichte mit Musik in die Schulaula einladen.
Mozart To Go | interaktives Konzert | empfohlen ab Klasse 5
Ab April 2022

Voraussetzung: Saal, Turnhalle, Aula; Musikerinnen und Musiker benötigen 5 Meter Abstand zu Schülerinnen und Schülern
Dauer: 45 Minuten (Tag 1) | 90 Minuten (Tag 2)

Nicht einfach Musik hören, sondern aktiv gestalten, ist die Devise bei Mozart to go, dem neuen interaktiven Konzertformat des Philharmonischen Orchesters Würzburg. Hier verbinden sich Konzert, Workshop und Quiz zu einer fesselnden Doppelstunde Musikunterricht. Zwei Gruppen treten an. Es gilt, Punkte für das eigene Team zu sammeln, und das gelingt durch Wissen, Kreativität und Musikalität. 

In einer ersten Unterrichtseinheit besucht Konzertdramaturgin Beate Kröhnert die Klasse, frischt das Wissen um Mozart etwas auf und bereitet das Quiz vor. Alle Teilnehmenden erhalten Aufgaben: In kleinen Vorträgen anhand  eigens verfasster Kurztexte bieten die Schülerinnen und Schüler dann ihrer Klasse spannende und unterhaltsame Infos über Mozart und seine Musik. Schautafeln, Skulpturen, Bilder etc. bringen darüber hinaus Bonuspunkte ein.

Wer ein Orchesterinstrument spielt, ist eingeladen, im Orchester zu musizieren. Eingerichtete Noten zur Vorbereitung stellt das Mainfranken Theater. 

Und dann gibt es da noch das Sinfoniequiz, das Musikquiz und die Mozart-Schnellraterunde. Hier geht es um  Schnelligkeit, Wissen und natürlich um Mozarts Musik. Wer zuerst buzzert und die Antwort richtig weiß, kann für das Team punkten. 
Musikerfamilien | Konzert | empfohlen ab Klasse 7
Ab Februar 2022

Voraussetzung: Saal, Turnhalle, Aula; Musikerinnen und Musiker benötigen 5 Meter Abstand zu Schülerinnen und Schülern
Dauer: 45 Minuten

Johann Sebastian Bach und seine Söhne, die Brüder Haydn, die Geschwister Mendelssohn, Mozart und Weber oder Wagner und Liszt haben etwas gemeinsam: Sie alle sind verwandt. Anhand ausgewählter Werke in kammermusikalischer Besetzung und mit unerwarteten Fakten über die Verwandtschaftsbeziehungen von Komponistenpersönlichkeiten spürt dieses Klassenzimmerkonzert dem faszinierenden Phänomen Musikerfamilie nach.
Klamms Krieg | Schauspiel | empfohlen ab Klasse 10
Termine auf Anfrage 

Voraussetzung: ausschließlich großes Klassenzimmer oder Fachraum z.B. Musik-/ Chemie-/Physiksaal, ACHTUNG: Schauspieler benötigt 3 Meter Abstand zu Schülerinnen und Schülern
Dauer: 60 Minuten plus 20 Minuten Nachgespräch

„Hiermit erklären wir Ihnen den Krieg“ – Herr Klamm, Lehrer im Leistungskurs Deutsch, wird eines Tages mit einem gemeinschaftlich geschriebenen Brief seiner Klasse konfrontiert. An der Schule gibt es Gerüchte, Klamm habe durch die strenge Benotung eines Schülers dessen Abitur verhindert und so seinen Selbstmord verursacht. Klamm geht in die Offensive und erzählt seine Version der Geschichte. Er fühlt sich in die Ecke gedrängt und verstrickt sich zunehmend im Klassenzimmer in Rechtfertigungen. Doch bald zieht der Kampf zwischen den Schülern und ihrem Lehrer immer weitere Kreise. Klamm beginnt, sich gegen den bevorstehenden Krieg zu rüsten, bis die Situation eskaliert.

Klamms Krieg thematisiert komplexe Fragestellungen rund um das Schüler-Lehrer-Verhältnis, gegenseitiges Vertrauen, Gewalt und den Druck, der an Schulen entstehen kann. Der als Klassenzimmerstück geschriebene Monolog aus dem Jahr 2000 wurde unter anderem mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis ausgezeichnet und zählt mit über 100 Inszenierungen zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Jugendstücken.

Buchung

Alle Stücke kosten 6,50 Euro pro Schülerin/Schüler.

Nach Absprache kann ein und dasselbe Stück pro Tag auch zweimal für dieselbe Einrichtung gebucht werden. Wenn Sie sich für ein Stück entschieden haben, beachten Sie bitte folgendes:

Kopieren Sie die folgenden Angaben in eine Email, vervollständigen diese und schicken alles an folgende Adresse: klassetheater@mainfrankentheater.de
Falls Sie zwei verschiedene Stücke buchen wollen, bitte zwei separate Mails verschicken.

  1. Name des Stückes:
  2. Name Ihrer Einrichtung:
  3. Raum: (Musiksaal, Aula, Klassenzimmer o.ä.):
  4. Alter der Schülerinnen und Schüler:
  5. Ansprechperson:
  6. Telefonnummer(n) der Ansprechperson:
  7. Anzahl der zuschauenden Schülerinnen und Schüler:
  8. Drei Wunschtermine zur Auswahl plus Uhrzeiten:
  9. Die Einrichtung hat einen Kooperationsvertrag mit dem Mainfranken Theater: Ja/Nein
  10. Ich möchte den kostenpflichtigen theaterpädagogischen Zusatzworkshop (2 Euro pro Schülerin/Schüler) zu dem Schauspielstück Klamms Krieg buchen: Ja/Nein (Für kooperierende Schulen ist dieser kostenfrei.)
  11. Anmerkungen:

Vielen Dank und einen Gruß aus dem Mainfranken Theater!