Xtras

W-Café
Jeden letzten Mittwoch im Monat | 15:00-18:00 Uhr | Foyer
Das Treffen für Menschen mit und ohne Fluchterfahrung. Beim gemeinsamen Kaffee und Tee, Malen oder Spielen bieten sich einfache Möglichkeiten miteinander Zeit zu verbringen. Mit W-Café presents bietet die plattformX ab der Spielzeit 18/19 Künstlern, kreativen Gruppen oder soziokulturellen Vereinen die Möglichkeit, Spielorte des Theaters für ihren Auftritt zu nutzen. Die Veranstaltungen werden nach Möglichkeit in den Spielbetrieb integriert. Wer seine Kunst in diesem Rahmen einem größeren Publikum präsentieren möchte, kann sich unter folgender Kontaktadresse melden:
Türchen auf
Jeden Donnerstag und Freitag im Dezember | 15:00 Uhr | Foyer | ab 3 Jahren
Diese Nachmittage eröffnen den kleinen Besuchern interaktive Einblicke in die Welt des Theaters. Eine Geschichte aus dem Kinder- und Familienstück Ronja Räubertochter wird zum Spiel. In der Maskenbildnerei erwachen Schnurbärte und Perücken zum Leben. Und das Philharmonische Orchester ist mit Instrumenten zu Besuch.

Was genau passiert, bleibt ein Geheimnis – bis die Tür sich öffnet.
Vortrags- und Gesprächsreihe
Vortrags- und Gesprächsreihe
4.2.2019 | 11.3. | 1.4. | 6.5. | 24.6.
19:00-20:30 Uhr | Foyer/Kammer
Die Beschäftigung mit „Heimat“ in ihren unterschiedlichen Facetten zieht sich in der Spielzeit 18/19 wie ein roter Faden durch die künstlerischen Arbeiten aller Sparten am Mainfranken Theater. Heimat rührt und bewegt die Menschen, nicht nur weil der Begriff aktuell im Zentrum intensiver politischer und gesellschaftlicher Debatten steht. Vielmehr stellt sich die Frage, wie wir Heimat heutzutage erzählen können: Gibt es Heimat als Ort überhaupt oder ist es ein emotional aufgeladener Begriff, der eine schwer greifbare Sehnsucht beschreibt? Wird Heimat politisch instrumentalisiert? Wo und wann wird etwas Heimat, und wem entzieht sich diese Erfahrung? In der Vortrags- und Gesprächsreihe „Was heißt Heimat?“, die in Zusammenarbeit mit der Akademie Domschule Würzburg entsteht, beleuchten wir genau diese und andere Fragen aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Referenten aus Journalismus, Politologie, Literaturwissenschaft, Theologie und Philosophie erörtern vielfältige Aspekte von Heimat mit Blick auf ihre Begriffsgeschichte, ihre politische Brisanz und aktuelle Dimensionen. Bei jedem Termin gibt es im Anschluss an den Vortrag die Gelegenheit zu Gespräch und Diskussion.
Leonhard-Frank-Stipendium
Dank der Unterstützung durch den Theater- und Orchesterförderverein kann das Mainfranken Theater das Leonhard-Frank-Stipendium vergeben. Hierbei wird ein/e Theaterautor*in über den Zeitraum von einem Jahr finanziell und ideell gefördert. In enger Zusammenarbeit und im Austausch mit den Künstlern des Vierspartenhauses entsteht so ein zeitgenössischer Theatertext.
Ausschreibung
Seit der Spielzeit 2017/18 vergibt der Theater- und Orchesterförderverein des Mainfranken Theaters jährlich das Leonhard-Frank-Stipendium in Höhe von 6.000 Euro. Die Auszahlung erfolgt in 12 Beträgen à 500 Euro, die monatlich ausgezahlt werden.

Ziel ist es, Autor*innen über ein Jahr finanziell und ideell zu fördern. In enger Zusammenarbeit und im Austausch mit den Künstler*innen des Vierspartenhauses kann ein zeitgenössischer Theatertext entstehen.

Wer kann sich bewerben?

  •  Student*innen der Fachrichtungen Szenisches Schreiben, Kreatives Schreiben, Kulturjournalismus oder eines vergleichbaren Studienganges
  •  Künstler*innen mit einem abgeschlossenen Studium der oben genannten Fachrichtungen
  •  Künstler*innen, die einer nachweislich professionellen Tätigkeit im Bereich des Kulturjournalismus oder am Theater nachgehen

Die Wahl der Stipendiat*innen erfolgt durch die Intendanz und die Dramaturginnen der Sparte Schauspiel.

Die Einreichung muss bis einschließlich 15. November für das darauffolgende Kalenderjahr erfolgen.

Bewerbungen (Lebenslauf, Arbeitsproben sowie ein veritables Empfehlungsschreiben) können per Mail (pdf, max. 5MB) oder postalisch eingereicht werden unter:
Mainfranken Theater
Abteilung Schauspieldramaturgie
Theaterstr.21
97070 Würzburg
Trash Lab
7.12.2018 | 22.2.2019 | 12.4. | 28.6. | 21:00 Uhr
Das Trash Lab ist  fester Bestandteil der Spielzeit. Auf der Bühne widmen sich Schauspieler, Sänger und Musiker skurrilen Themen oder obskuren Vorlieben rund um das Thema „Heimat“. In performativer, musikalischer und kontemplativer Weise entstehen neue, kritische, schräge und laszive Performances auf der Bühne der Kammer und rund um das Theater. Dabei ist eines sicher: Jeder Abend ist einmalig! Nach jeder Vorstellung wir bei einer Party im Kammertreppenhaus bis in die Nacht getanzt.
Schau! Spiel!
Theatergruppenfestival 10. - 12.7.2019 | Kammer
Anmeldefrist bis 14.4.2019
Das Mainfranken Theater öffnet seine Kammer zu allen nicht professionellen Theater-, Tanz- und Performance Gruppen aus Würzburg und Umgebung. Schulen jeden Typs, Institutionen der Kultur- und Jugendarbeit oder der Universität, sowie freie Theater- und Tanzgruppen können an dem Festival teilnehmen. Die Teilnehmer haben nicht nur die Chance in der Kammer des Theaters vor einem breiten Publikum zu spielen, sondern auch die Arbeit den anderen Gruppen zu schauen. Workshops, Mitmachaktivitäten und Abschlussparty ergänzen das Festival und geben den Gruppen die Gelegenheit zum Austausch und wirklichen Zusammenkommen. Gruppen können auch nur für das Rahmenprogramm anmelden.
Anmeldung und Kontakt
Maria Karamoutsiou
T +49 931 39 08 223
Kooperationen
Stadttheater heißt auch: Theater in und mit der Stadtgesellschaft. Deshalb sucht die plattformXden intensiven Austausch mit unterschiedlichen Kooperationspartnern.

In Workshops an der Volkshochschule Würzburg, erfahren Sie mehr über ausgewählte Produktionen des Musiktheaters. Unsere Vortrags- und Diskussionsreihe „Was heißt Heimat?“ findet in Zusammenarbeit mit der Akademie Domschule statt. Zusammen mit der Universität Würzburg und dem Juristen Alumni e.V. organisieren wir Vorträge und Lesungen, die im Theater oder in Räumen der Universität stattfinden. In der Stadtbücherei Würzburg lesen und diskutieren wir mit Ihnen Theatertexte, bevor sie auf der Bühne zum Leben erwachen.

Wir bedanken uns bei allen Partnern für das Vertrauen und die Zusammenarbeit und freuen uns über neue Anfragen!
Gemeinsam spielen, diskutieren, produzieren und reflektieren
TUSCH100, Vor- und Nachbereitung, Probenbesuch mit szenischer Einführung, Ohren auf!
Workshops, Theaterclubs, Text und Bühne