Seit ihrer Uraufführung im September 1791 hat Wolfgang Amadeus Mozarts letzte Oper nichts von ihrer Faszination verloren. Ob jung oder alt, Fan oder Verächter der „klassischen Musik“: Die Zauberflöte vermag alle Gegensätze miteinander zu versöhnen.
20.10.2021

BELCANTOFEST

Geplant als letzte Opernpremiere im alten Großen Haus und versunken im Pandemie-Winterschlaf der Saison 20/21, feiert Vincenzo Bellinis Romeo-und-Julia-Oper I Capuleti e i Montecchi nun ihre langersehnte Premiere in der Theaterfabrik Blaue Halle.
Mit einem Doppelabend startet das Musiktheater in die Saison 21/22. Regisseur Benjamin Prins bringt Arnold Schönbergs Glückliche Hand und Giacomo Puccinis Gianni Schicchi als große zusammenhängende  Erzählung auf die Bühne. Am Pult steht  Generalmusikdirektor Enrico Calesso.
4.7.2021

Extrem spannend

Über vier Jahrhunderte spannt sich der thematische Bogen der Opernsaison 21/22 am Mainfranken  Theater Würzburg. Mit großer Vorfreude blicken Ensemble und Gäste auf die vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen.
Das Mainfranken Theater Würzburg trauert um die Opernsängerin Veronika Diefenbacher. Wie kaum eine andere Sängerpersönlichkeit prägte Veronika Diefenbacher das Musiktheater des Mainfranken Theaters, dem sie mehr als drei Jahrzehnte lang – von 1973 bis 2004 – angehörte.
28.5.2021

Wertheims Leiden

Am Pfingstsonntag feierte die Kabarettoper "Rufen Sie Herrn Plim!" Premiere in der Theaterfabrik Blaue Halle. Der 1932 uraufgeführte Einakter des Berliner  Erfolgsduos Mischa Spoliansky-Marcellus Schiffer entführt das Publikum in die bunte Welt der Warenhäuser. 
Vorhang zu. Seit bald sechs Wochen befindet sich Deutschland nun im Lockdown, im Zustand der Massenquarantäne. Deutschland, Europa, die ganze Welt im Stillstand. Nichts geht mehr. Alles auf Null. Ohne Vorwarnung.
Mit Gian Carlo Menottis "Medium" steht ein Klassiker des amerikanischen Musiktheaters auf dem Spielplan des Mainfranken Theaters und obendrein ein echter Opernkrimi – Hochspannung à la "CSI: New York" garantiert. Empfohlen ab 13 Jahren.
Es geht um Liebe. Es geht um Macht. Und es geht um einen etwas teuer geratenen Neubau: Richard Wagner – Das Rheingold. Die Neuinszenierung führt das im Mai 2019 mit der Götterdämmerung begonnene "Ring-Projekt" am Mainfranken Theater fort.
20.12.2019

Oper süss-sauer

Mit dem Goldenen Drachen steht erstmals ein Werk des bedeutenden ungarischen Musikdramatikers Peter Eötvös auf dem Spielplan des Mainfranken Theaters. Vom Komponisten schlicht „Musiktheater“ überschrieben, erzählt die Geschichte in einer rasanten Abfolge bewegender Miniaturszenen von unserem Umgang mit dem Fremden.
Mit "Rigoletto" startet das Musiktheater in die Spielzeit "Familienbande“. Intendant Markus Trabusch nimmt sich Verdis Erfolgsoper als Regisseur an, am Dirigentenpult steht Generalmusikdirektor Enrico Calesso. Als Interpret der Titelpartie kehrt der italienische Star-Bariton Federico Longhi ans Mainfranken Theater zurück.
Am 7. Juli feiert die Neuproduktion von „Hänsel und Gretel“ in der Regie von Sigrid Herzog Premiere. In den Titelpartien brillieren Marzia Marzo und Akiho Tsujii, darüber hinaus ist erstmals der neu gegründete Junge Chor des Mainfranken Theaters zu erleben.