+++Blog+++

Mainfranken Theater Würzburg auf dem Weg zum Staatstheater

Freistaat und Stadt unterzeichneten Eckpunktepapier

Wer spricht, kriegt Licht

Mit Artist in Residence Kevin O'Day

Ein Leben für den Fussball

Ein Gespräch mit Jochen Seuling und Marius Fischer (Nachwuchsleistungszentrum der Würzburger Kickers)
Mit dem ersten Würzburger „Masterkonzert“ starten das Mainfranken Theater und die Hochschule für Musik Würzburg am 23. November 2019 eine neue gemeinsame Konzertreihe. Bei den Konzerten dirigieren Masterstudierende des Studiengangs Dirigieren das Philharmonische Orchester Würzburg. Für die Studierenden sind die „Masterkonzerte“ Teil der Abschlussprüfung ihres Studiums. Die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung, die die neue Zusammenarbeit der zwei Einrichtungen begründet, erfolgte am heutigen 11. November im Rahmen eines Pressetermins in der Hochschule für Musik.

Im Beisein von Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder unterzeichneten Bernd Sibler, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, sowie Christian Schuchardt, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg, am heutigen 3. November ein gemeinsames Eckpunktepapier zur Weiterentwicklung des Mainfranken Theaters Würzburg.  Vereinbart wird darin unter anderem, den staatlichen Zuschuss zu den Betriebskosten sukzessive zu erhöhen und die städtische Bühne perspektivisch zum Staatstheater aufzuwerten.

In der Reihe WER SPRICHT, KRIEGT LICHT kommen Produktionsbeteiligte zu Wort – oder auch nicht.

Choreograf und "Artist in Residence" Kevin O'Day feiert am 3. November mit der Tanzcompagnie Premiere seines ersten abendfüllenden Stückes in Würzburg. Wir sprachen mit ihm über seinen Tanzabend "Es war einmal...", seinem alternativen Plan zur Tanzkarriere und darüber, was er in Würzburg vermisst.
28.10.2019

Ferne Klänge

Unter dem Motto „Ferne Klänge“ lädt das Philharmonische Orchester Würzburg am 14. und 15. November zu einem Konzert mit Werken von Antonín Dvořák und Josef Suk ein. Unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Enrico Calesso ist der junge Würzburger Cellist Richard Verna als Solist in Dvořáks legendärem Cellokonzert zu erleben.

Am 22. November feiert „Schwalbenkönig" in der Kammer Premiere. Das Jugendstück erzählt von einem Nachwuchsfußballer, der nicht nur unter enormem Leistungsdruck steht, sondern auch mit seinen Gefühlen hadert. Die Autorin dieses Beitrags traf sich im Vorfeld der Proben im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) der Würzburger Kickers mit dem Leiter des NLZ, Jochen Seuling, und Marius Fischer, dem organisatorischen Zentrumsleiter.

Ein Mädchen vom Lande wird zur Ikone einer ganzen Nation. Andrew Lloyd Webber und Tim Rice wählten für ihre erneute Zusammenarbeit eine Geschichte ganz nach dem klassischen Aschenputtel-Prinzip. Am 30. November feiert Evita in der Inszenierung von Matthew Ferraro am Mainfranken Theater Premiere.

Betritt man die Maskenabteilung des Mainfranken Theaters zum ersten Mal, kommt man mit ziemlicher Sicherheit zunächst ins Staunen. Da hängen Tiermasken, ein Grillenkopf und ein Fuchs aus Pappmaché an den Wänden, kunstvolle Perücken stehen im Regal.

7.10.2019

Familienbande

Beim Eröffnungskonzert der Sinfoniekonzertreihe widmet sich das Philharmonische Orchester Würzburg an der Seite von Pianist Bernd Glemser und unter der musikalischen Leitung von Enrico Calesso Werken von Richard Wagner, Siegfried Wagner sowie Franz Liszt.

Mit "Es war einmal…" schafft Artist in Residence Kevin O’Day sein erstes abendfüllendes Werk für das Tanzensemble des Mainfranken Theaters. Während die Proben in den neuen Balletträumen der Compagnie in Versbach schon in vollem Gange sind, hat er sich die Zeit genommen, über den Probenprozess und sein Stück zu sprechen.


Unter dem Motto „Familienbande“ zeigt das Mainfranken Theater in dieser Spielzeit Geschichten über verschiedene zwischenmenschliche Beziehungen. Andreas Wiedermann inszeniert im Schauspiel "Die Comedian Harmonists", ein Stück, das von einer der berühmtesten Wahlfamilien der deutschen Musikgeschichte erzählt.

Mit "Rigoletto" startet das Musiktheater in die Spielzeit "Familienbande“. Intendant Markus Trabusch nimmt sich Verdis Erfolgsoper als Regisseur an, am Dirigentenpult steht Generalmusikdirektor Enrico Calesso. Als Interpret der Titelpartie kehrt der italienische Star-Bariton Federico Longhi ans Mainfranken Theater zurück.

In der Reihe WER SPRICHT, KRIEGT LICHT kommen Produktionsbeteiligte zu Wort – oder auch nicht.