+++Blog+++

Wer spricht, kriegt Licht

mit der Leonhard-Frank-Stipendiatin 2019 Fabienne Dür

Knusper, knusper knäuschen

So haben Sie Wagner noch nie gehört

Familienbande

In der Reihe WER SPRICHT, KRIEGT LICHT kommen Produktionsbeteiligte zu Wort – oder auch nicht.

Die diesjährige Leonhard-Frank-Stipendiatin Fabienne Dür stellt sich erstmals dem Würzburger Publikum vor. Nach einer sechsmonatigen Zusammenarbeit mit dem Mainfranken Theater liest sie am 18. Juli in der Kammer mit Ensemble-Mitgliedern den dabei entstandenen Text „gelbes gold“. Wir haben mit ihr über das neue Stück, ihre Arbeit als Dramatikerin und über Pommes gesprochen. 

Vom 10. bis 12. Juli füllen 125 Jugendliche aus neun verschiedenen Gruppen mit ihrer Begeisterung und Energie die Kammer des Mainfrankentheaters beim diesjährigen Schau! Spiel! Festival.  Und alles ist dabei: Stücke für jeden Geschmack und jede Altersgruppe. Von Tanzperformances mit Livemusik und Musiktheater für Kinder bis zu Märchenadaptionen, bekannten Schauspielen und Stücke in englischer Sprache. Des Weiteren laden Workshops und Nachgespräche die Teilnehmenden zum aktiven Mitmachen und gemeinsamen Austausch ein. Es darf sich auf bunte und vielfältige Stücke gefreut werden.
Seit nunmehr elf Jahren gestaltet das Philharmonische Orchester Würzburg an der Seite internationaler Künstler das Eröffnungskonzert zum Würzburger Hafensommer. Vielfalt, Spielfreude und der ein oder andere stilistische Grenzgang stehen auch in dieser Saison bei der Sparda-Bank Classic Night auf dem Programm. 
Am 7. Juli feiert die Neuproduktion von „Hänsel und Gretel“ in der Regie von Sigrid Herzog Premiere. In den Titelpartien brillieren Marzia Marzo und Akiho Tsujii, darüber hinaus ist erstmals der neu gegründete Junge Chor des Mainfranken Theaters zu erleben.
Das Große Haus des Mainfranken Theaters steht aufgrund der derzeitigen Sanierung und Erweiterung der Bühne ab der Spielzeit 20/21 für etwa zwei Jahre nicht zur Verfügung. Für Schauspiel- und Tanzproduktionen sowie kammermusikalische Formate im Musiktheater wird in dieser Zeit bereits das neue Kleine Haus genutzt. Für große Opernproduktionen und Aufführungen mit Orchester bedarf es jedoch einer zusätzlichen, kontinuierlich nutzbaren Außenspielstätte, die das Mainfranken Theater nun in Zusammenarbeit mit der va-Q-tec AG in der Würzburger Dürrbachau gefunden hat.
Die diesjährige Leonhard-Frank-Stipendiatin Fabienne Dür stellt sich am 18. Juli 2019 erstmals dem Würzburger Publikum vor. Mit der Dramaturgieassistentin Susanne Bettels spricht sie über ihre Arbeit und ihr neues Stück „gelbes gold“
In der Reihe WER SPRICHT, KRIEGT LICHT kommen Produktionsbeteiligte zu Wort – oder auch nicht.

Theaterpädagogin Maria Karamoutsiou leitet den altersübergreifenden Spielclub "Xperiment", der am 22. Juni seine Premiere mit "Heimatkörper" feiert. Worum es darin geht und was man als Theaterpädagogin eigentlich so macht, zeigt sie uns hier. 
In der Reihe WER SPRICHT, KRIEGT LICHT kommen Produktionsbeteiligte zu Wort – oder auch nicht.

Regisseur Tomo Sugao inszeniert in dieser Spielzeit das Mammutprojekt "Götterdämmerung" am Haus. Und hat dabei noch Zeit gefunden, für uns zu posieren.
25.5.2019

Eigengewächse

Mit „Homegrown“ findet die experimentelle Reihe TanzXperiment ihren Abschluss für diese Spielzeit. Nach zwei Improvisationsabenden entwickeln die Tänzerinnen und Tänzer für Expedition N°3 ihre eigenen Ideen und choreografieren kurze Stücke für andere Mitglieder der Compagnie.
Am 1. Juni öffnet das Mainfranken Theater ab 14 Uhr seine Pforten für einen besonderen Tag im Zeichen der Musik. Die Musikerinnen und Musiker des Philharmonischen Orchesters laden zu verschiedenen Aktionen zum Zuschauen, Genießen und natürlich Mitmachen ein.
Mehrere hochkarätige Rollendebüts und eine Uraufführung machen Richard Wagners „Götterdämmerung“ am Mainfranken Theater zu einem ganz besonderen Ereignis. Die – praktisch ausverkaufte – Premiere ist am 26. Mai, weitere Vorstellungen gibt es bis zum 20. Juli 2019. 
In der Reihe WER SPRICHT, KRIEGT LICHT kommen Produktionsbeteiligte zu Wort – oder auch nicht.

Schauspielerin Julia Baukus gibt Einblicke in ihre Rolle in "The Black Rider", verrät was sie richtig nervt und wann sie das erste Mal auf der Bühne stand.