Das neue Mainfranken Theater

Sanierung und Erweiterung eines traditionsreichen Hauses
Seit August 2018 wird das Mainfranken Theater Würzburg bei laufendem Betrieb saniert und erweitert. Es entstehen eine neue Spielstätte mit rund 330 Plätzen, zahlreiche neue Funktionsräume und ein gänzlich neues Theatererlebnis für die Besucher. Das Große Haus und das Bestandsgebäude werden ebenfalls modernisiert. Nach Stand der jetzigen Planungen sollen die Arbeiten an der traditionsreichen Bühne, die auf eine mehr als 200-jährige Geschichte in Würzburg zurückblickt, in der Spielzeit 23/24 abgeschlossen sein.
Blick in das künftige Foyer des Mainfranken Theaters. Entwurf: pfp architekten hamburg

Häufige Fragen zur Theatersanierung

Wo finde ich die Theaterkasse während der Sanierung, sind meine Abonnements weiterhin gültig, wann eröffnet das neue "Kleine Haus"? Diese und mehr Fragen beantworten wir hier in unserer regelmäßig aktualisierten Rubrik häufig gestellter Fragen.
Warum muss das Mainfranken Theater saniert werden?
Das mehr als ein halbes Jahrhundert alte Gebäude des Mainfranken Theaters Würzburg hat in zahlreichen Belangen dringenden Sanierungsbedarf: Die Bühnentechnik ist beispielsweise veraltet und fällt immer wieder aus. Die Raumkapazitäten reichen nicht und bedürfen einer Erweiterung und Optimierung, auch im Sinne der heutigen arbeitsschutzrechtlichen Gesetze und Richtlinien. Das Theater ist nicht barrierefrei und entspricht auch in anderen Bereichen nicht mehr den Anforderungen an einen zeitgemäßen, sicheren und wirtschaftlichen Spielbetrieb.
Was genau wird saniert?
Das Bestandsgebäude wird in allen dringend notwendigen Belangen saniert (siehe dazu die obige Frage). Hinzu kommt ein Erweiterungsbau mit einem neuen „Kleinen Haus“ mit rund 330 Plätzen.
Wie ist der Stand der Sanierung?
Die Arbeiten sind in vollem Gange. Aktuell entsteht an der Theaterstraße der neue Kopfbau als Erweiterungsbau des Mainfranken Theaters mit einem neuen Kleinen Haus. Der Rohbau ist bereits fertiggestellt, der Innenausbau und die technische Gebäudeausrüstung ist im Gange. Seit August 2020 läuft die Sanierung des Bestandsgebäudes mit dem Großen Haus.
Wann ist die Sanierung abgeschlossen?
Nach Stand der jetzigen Planung könnte die Sanierung und Erweiterung des Mainfranken Theaters in der Spielzeit 24/25 abgeschlossen sein.
Wer trägt die Kosten der Sanierung?
Die Sanierungskosten werden gemeinsam durch den Freistaat Bayern, die Stadt und den Landkreis Würzburg, den Bezirk Unterfranken sowie unter anderem auch aus Stiftungsmitteln und Spenden getragen. Aktuell vergibt das Mainfranken Theater Sesselpatenschaften für sein künftiges neues Kleines Haus. Die Spenden kommen zu einhundert Prozent ausgewählten Projekten der derzeitigen Sanierung und Erweiterung des Mainfranken Theaters zugute.
Wo spielt das Theater während der Sanierung?
Neben Vorstellungen in Außenspielstätten wie dem Ratssaal, dem Keller Z87 und der Pfarrkirche St. Andreas werden große Formate und Produktionen mit Orchester in der "Theaterfabrik Blaue Halle" in der Würzburger Dürrbachau gezeigt. In der Spielzeit 21/22 kommt das neue Kleine Haus und die Probebühne im neuen Kopfgebäude hinzu.
Wo finde ich die Theaterkasse während der Sanierung?
Die Theaterkasse befindet sich aktuell in den Räumen der Stadtbücherei Würzburg im Falkenhaus am Markt.
Müssen die Bushaltestellen während der Sanierungsphase verlegt werden?
Ja, die Bushaltestelle in der Ludwigstraße ist aktuell etwas in Richtung Theaterstraße versetzt.
Wird das Theater nach der Sanierung barrierefrei zugänglich sein?
Ja. Dafür werden im Haus auch Aufzüge zur Verfügung stehen, um die verschiedenen Ebenen und Foyers barrierefrei zu erreichen, und es werden mehr Rollstuhlplätze vorgehalten.
Steht nach der Sanierung eine Induktionsschleifenanlage für Hörgeschädigte zur Verfügung?
Durch den Neuausbau des Großen Hauses soll die Raumakustik generell deutlich verbessert werden, so dass auch Hörgeschädigte ein noch besseres Klangerlebnis erwarten dürfen. Darüber hinaus wird die bestehende Infrarotanlage im Großen Haus behalten und durch eine Induktionsschleifenanlage ergänzt. Für das neue "Kleine Haus" ist ebenfalls eine Induktionsschleifenanlage geplant.
Wird es nach der Sanierung mehr Beinfreiheit bei den Sitzplätzen geben?
Das neue "Kleine Haus" wird – natürlich auch in Sachen Sitzkomfort – in einem zeitgemäßen Standard neu geplant und errichtet. Außerdem ist eine neue Bestuhlung im "Großen Haus" geplant, um den Sitzkomfort – nach Maßgabe der bestehenden, aus Beton gegossenen Tribünenreihen – zu optimieren und Theaterbesuche künftig auch dort noch komfortabler zu gestalten.
Wo kann ich noch mehr Hintergrundinformationen zur Sanierung des Theaters bekommen?
Über aktuelle Ereignisse und wichtige Etappenziele im Rahmen der Sanierung und Erweiterung des Mainfranken Theaters berichten wir in unserer Theaterzeitung FOYER sowie in unserem Blog.
Kontakt für weitere Fragen

Im Blog

Deutschland ist ein Bühnendorado. Mehr als 800 Spielstätten mit rund 260.000 Plätzen stehen dem Publikum allein in den öffentlich getragenen Theaterbetrieben hierzulande zur Verfügung. Doch die sie umgebenden Mauern bröckeln bisweilen…
Gute Nachrichten von der Sanierung des Mainfranken Theaters: Der Rohbau für den neuen Erweiterungstrakt mit dem künftigen Kleinen Haus wurde soeben termingerecht fertiggestellt.
Für das neue Kleine Haus des Mainfranken Theaters lädt der Förderverein des Theaters mit seinen „Rosenkavalieren“ alle Interessierten ein, eine Sesselpatenschaft zu übernehmen.
Freistaat und Stadt unterzeichneten am 3. November 2019 ein Eckpunktepapier zur Weiterentwicklung der Bühne.
Regierungspräsident Ehmann übergab am 27. September 2019 den Förderbescheid zur Generalsanierung und Erweiterung des Mainfranken Theaters an Oberbürgermeister Schuchardt.
Gemeinsam mit Vertretern des Bezirks, der Stadt, aus Bundes- und Landtag sowie mit Mitgliedern des Fördervereins hat das Mainfranken Theater am 22.9.2019 den Grundstein für seinen Erweiterungsbau gelegt.
Das Große Haus des Mainfranken Theaters steht aufgrund der Sanierung ab der Spielzeit 20/21 für etwa zwei Jahre nicht zur Verfügung. Stattdessen wird in der "Theaterfabrik Blaue Halle" gespielt.