Die Wien-Connection

Gesprächskonzert lässt tief blicken
Das erste Rathauskonzert des Philharmonischen Orchesters unter der musikalischen Leitung von Marie Jacquot lädt mit Sinfonien von Haydn, Mozart und Kraus zu einer musikalischen Spurensuche ein.

Ausgangspunkt des Gesprächskonzerts ist die Musikproduktion der beiden großen Komponisten Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart. Während Haydn mit 25 Jahren seine erste Sinfonie vorlegte, hatte Mozart bereits Anfang 20 über 30 Beiträge zur Gattung zu Papier gebracht. Die Komponisten waren absolute Ausnahmepersönlichkeiten; beide pflegten einen ganz individuellen Stil; beide waren gleichermaßen angesehene Tonsetzer ihrer Zeit. Ohne Zweifel ist Joseph Haydns berufliche Laufbahn erstaunlich: Über Jahrzehnte hinweg genoss er die Sicherheit der Anstellung in den Diensten der fürstlichen Familie Esterhazy in Eisenstadt nahe Wien. Gleichwohl verhinderte die Tätigkeit in der Peripherie nicht, dass Haydns Werke über die Landesgrenzen hinaus bekannt wurden. Anders als Haydn, der in der Abgeschiedenheit zu seiner Meisterschaft fand, war Mozarts Persönlichkeit nicht für eine Tätigkeit abseits der Metropole geschaffen. So unterschiedlich die beiden Meister der Wiener Klassik auch waren, so groß war ihre gegenseitige Wertschätzung.

Die Retrospektive auf das Geschehen vor gut 250 Jahren zeichnet ein durchaus verengendes Bild, denn nicht nur die Großmeister schufen Beachtliches. In der Tat finden sich Komponistennamen, die in ihrer Zeit zu einer veritablen Karriere abgehoben hatten, die aber heute nicht mehr im Fokus der Betrachtungen stehen. Eine solche Persönlichkeit ist der in Miltenberg am Main geborene Joseph Martin Kraus. Welche unerwarteten Querverbindungen sich zwischen Mozart, Haydn und Kraus beziehungsweise Wien, Miltenberg und Stockholm ergeben, vereint sich beim ersten Rathauskonzert, gepaart mit Haydns erster Sinfonie, Mozarts Sinfonie KV 319 sowie Kraus‘ Sinfonie in c-Moll, zu einem kurzweiligen, facettenreichen und informativen Gesprächskonzert.

1. RATHAUSKONZERT
Sonntag, 17.2. | 19:30 Uhr | Ratssaal
Beitrag von