Blog

Interviews
Die diesjährige Leonhard-Frank-Stipendiatin Fabienne Dür stellt sich am 18. Juli 2019 erstmals dem Würzburger Publikum vor. Mit der Dramaturgieassistentin Susanne Bettels spricht sie über ihre Arbeit und ihr neues Stück „gelbes gold“
In der Reihe WER SPRICHT, KRIEGT LICHT kommen Produktionsbeteiligte zu Wort – oder auch nicht.

Theaterpädagogin Maria Karamoutsiou leitet den altersübergreifenden Spielclub "Xperiment", der am 22. Juni seine Premiere mit "Heimatkörper" feiert. Worum es darin geht und was man als Theaterpädagogin eigentlich so macht, zeigt sie uns hier. 
In der Reihe WER SPRICHT, KRIEGT LICHT kommen Produktionsbeteiligte zu Wort – oder auch nicht.

Regisseur Tomo Sugao inszeniert in dieser Spielzeit das Mammutprojekt "Götterdämmerung" am Haus. Und hat dabei noch Zeit gefunden, für uns zu posieren.
25.5.2019

Eigengewächse

Mit „Homegrown“ findet die experimentelle Reihe TanzXperiment ihren Abschluss für diese Spielzeit. Nach zwei Improvisationsabenden entwickeln die Tänzerinnen und Tänzer für Expedition N°3 ihre eigenen Ideen und choreografieren kurze Stücke für andere Mitglieder der Compagnie.
In der Reihe WER SPRICHT, KRIEGT LICHT kommen Produktionsbeteiligte zu Wort – oder auch nicht.

Schauspielerin Julia Baukus gibt Einblicke in ihre Rolle in "The Black Rider", verrät was sie richtig nervt und wann sie das erste Mal auf der Bühne stand.
1.4.2019

Neue Heimat

Seit August leben und arbeiten die Tänzerinnen und Tänzer der neuen Compagnie in Würzburg. Derzeit proben sie für den Tanzabend „Muttersprache“, der am 13. April im Großen Haus Premiere feiert. Ein guter Zeitpunkt, um mit zwei Compagniemitgliedern über die Produktion und ihr neues Leben in Deutschland zu sprechen.
In der Reihe WER SPRICHT, KRIEGT LICHT kommen Produktionsbeteiligte zu Wort – oder auch nicht.

Den Anfang macht Operndirektor Dr. Berthold Warnecke zur Uraufführung der Kinderoper "Siegfried, der kleine Drachentöter"
Seit dem 4. Februar proben die Beteiligten aller Sparten für die Produktion „King Arthur“, die am 30. März 2019 im Großen Haus Premiere feiert. Regie und Co-Regie des Mammutprojekts liegen dabei in den Händen von Dominik von Gunten und Kevin O’Day. 
Am 14. Februar feiert "Das Buch von allen Dingen" um 20 Uhr in der Kammer des Mainfranken Theaters Premiere. Regie führt – wie schon bei "Superhero" in der vergangenen Spielzeit – Hanna Müller. "Das Buch von allen Dingen" basiert auf einem Roman des niederländischen Autors Guus Kuijer. In das Zentrum seiner Geschichte rückt Kuijer Thomas, der sich gegen seinen schlagenden Vater behaupten muss.